Tierheilpraxis-Meike
Tierheilpraxis-Meike

Nährstoffe

Orthomolekulare Medizin oder Nährstofftherapie

 

Was bedeutet „Orthomolekulare Medizin“? Übersetzt heißt es „die richtigen Moleküle“ oder die „richtigen Vitalstoffe“.

 

Ab wann kommt die Orthomolekulare Therapie zum Einsatz? Sie kommt zum Einsatz zur Prophylaxe von Erkrankungen, bei der Behandlung von Risikofaktoren bis hin zur Therapie von bereits chronischen Erkrankungen. Dies bedeutet, dass wir körpereigene Stoffe einsetzten, um Gesundheit zu erhalten oder Krankheiten zumindest zu lindern.

 

Die „bedarfsgerechte Frischfütterung“ ist eine ausgewogene Fütterung bei der es keine Unterversorgung und auch kein Überversorgung gibt. Ein Teil der „bedarfsgerechten Frischfütterung“ ist die „Orthomolekulare Medizin“. Wann kommt die „Orthomolekulare Medizin“ zum Einsatz und warum? Sie dient zur Vorbeugung und Behandlung ernährungs-und umweltbedingter Krankheiten durch den Einsatz von Vitalstoffen. Können Vitamine, Mineralien, Spurenelemente über eine Frischfütterung komplett abgedeckt werden? Ich denke, dass das nicht zu 100% geht, da wir die Herkunft des Fleisches für die Hundefütterung nicht genau kennen. Oft stammt das Fleisch welches wir an unsere Tiere verfüttern von Tieren aus der Masttierhaltung. Wer kann schon zu einhundert Prozent sagen, dass das Rindfleisch, was genau jetzt im Napf Ihres Tieres gelandet ist von einem Rind aus der Weidehaltung herstammt? Ich denke, dass können die wenigsten bejahen. Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren müssen regelmäßig dem Organismus über die Nahrung zugeführt werden. Schon das Fehlen einer einzigen Komponente kann sich bei unseren Tieren bemerkbar machen, ohne dass wir es wahrnehmen. Zu Beginn kann der Organismus diesen Mangel noch ausgleichen, aber auf Dauer schafft er das nicht. Das Immunsystem, die Muskelfasern und die Nervenzellen sind von einer optimalen Versorgung mit Nährstoffen abhängig. Damit das Zusammenspiel von Organen, Gewebe und Zellen reibungslos ablaufen kann, sollten Vitalstoffe in der Fütterung ergänzt werden.

 

Vitamin B1

ist ein wasserlösliches Vitamin. Es heißt auch Thiamin. Es spielt eine entscheidende Rolle für das Nervensystem und für die Erregungsübertragung von Nerven und Muskeln. Ein Vitamin B1 Mangel kann zu einer Störung im Kohlenhydratstoffwechsel führen. Es ist auch an der Bildung von Azetylcholin beteiligt.

 

Vitamin B2

auch Riboflavin genannt. Vitamin B2 wandelt Traubenzucker oder Fettsäuren in Energie um. Es spielt eine wichtige Rolle im Wachstum, in der Embryonalentwicklung und der Immunabwehr. Es ist ein sehr kraftvolles Vitamin.

 

Vitamin B3

auch Niacin genannt. Es ist für die Funktion der Nerven unerlässlich. Die Resorption erfolgt bereits im Magen, aber der Großteil der Aufnahme findet im Dünndarm statt. Der Körper benötigt das Vitamin B3, zur Energiegewinnung aus Kohlenhydrate, Fetten und Eiweißen.

 

Vitamin B5

auch genannt Pantothensäure. Auch das Vitamin B5 gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Vitamin B5 hilft Proteine und Fette abzubauen und Nahrung in Energie umzuwandeln. Es muss täglich über die Nahrung aufgenommen werden, da es der Körper nicht speichert. Vitamin B5 ist zudem die Vorstufe von CoenzymA (CoA). Zudem ist es auch zuständig für den Fettsäurestoffwechsel. Es spielt auch bei der Bildung von Vitamin D und bei der Synthese wichtiger Hormone eine große Rolle. 

 

Vitamin B6

auch Pyridoxin genannt zählt auch zu den wasserlöslichen Vitaminen. Der Organismus benötigt Vitamin B6 um Eiweißstoffe umwandeln zu können, damit er diese im Körper einlagern kann. Auch am Fettstoffwechsel ist Vitamin B6 beteiligt. Vitamin B6 hat auch einen Einfluss auf den Hormonstoffwechsel zu dem ist auch für das Wohlbefinden ihres Tieres verantwortlich. Es ist auch eine Art „Hochgeschwindigkeit-Vitamin“.

 

Vitamin B7

auch Biotin oder Vitamin H genannt. Es ist ein wasserlösliches Vitamin aus dem B-Komplex. Es gilt als Vitalstoff für Haut, Haare und Krallen. Es ist als Coenzym an vielen Stoffwechselprozessen wie dem Fettsäurestoffwechsel beteiligt. Es unterstützt auch unsere Tiere im Fellwechsel.

 

Folsäure

zählt auch zu den Gruppen der B-Vitamine und ist somit ein wasserlösliches Vitamin. Es spielt eine Rolle im Wachstum, der Zellteilung und der Blutbildung. Vor allem tragende Hündinnen haben einen ganz anderen Bedarf an Folsäure in der Laktation und in der Gravidität. Man muss auch zwischen Folate und Folsäure unterscheiden. Folate kommen in der Natur vor, während die Folsäure industrielle hergestellt wird. Ein Mangel an Folsäure kann auch eine Ursache für eine Anämie sein und einiges mehr.

 

Vitamin B12

wird auch Cobalmin genannt und gehört auch zum Vitamin B-Komplex. Vitamin B12 ist das einzige der B-Vitamine, welches in der Leber gespeichert und bei Bedarf freigesetzt wird. Ein Vitamin B12 Mangel kann eine Ursache für eine Anämie sein. Das ist dann eine perniziöse Anämie. Zudem ist Vitamin B12 auch wichtig für das Nervensystem. Auch Hündinnen in der Laktation / Gravidität haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin B12. Tiere, die an Magen-Darm-Erkrankungen leiden haben auch sehr häufig einen Mangel an Vitamin B12. Der Verdauungstrakt spielt eine wichtige Rolle für die Aufnahme von Vitamin B12.

 

Vitamin A

zählt auch zu den fettlöslichen Vitaminen. Bei Vitamin A handelt es sich um eine Stoffgruppe aus Retinol, Retinal, Retinsäure und Retinylpalmitat. Vitamin A kann der Körper aus tierischen Lebensmitteln aufnehmen oder das Provitamin A aus pflanzlichen Lebensmitteln. Vitamin A ist wichtig für die Haut und die Schleimhäute. Sind die Schleimhäute im Organismus in Ordnung, haben dort pathogene Keime keine Möglichkeit sich dort nieder zu lassen. Aus diesem Grund ist das Vitamin A auch wichtig für das Immunsystem. Zudem ist es auch wichtig für ein gutes Sehvermögen.

 

Vitamin D

ist ein fettlösliches Vitamin und ist wichtig für den Calciumhaushalt und spielt eine große Rolle im Stoffwechsel des Mineralstoffs Phosphat. Es ist wichtig für den Auf-und Abbau in den Knochen. Vitamin D ist auch ein Hormon (Prohormon), was bei der Bezeichnung Vitamin D etwa verwirrend ist. Da es ein fettlösliches Vitamin ist, wird es im Muskel-und Fettgewebe sowie in der Leber gespeichert. Vitamin D hat auch einen günstigen Effekt bei Krebs und Autoimmunerkrankungen.

 

Vitamin E

zählt auch zu den fettlöslichen Vitaminen. Es gibt unterschiedliche Formen des Vitamin E und wird daher unter den Begriff Tocopherole zusammengefasst. Vitamin E ist ein Antioxidationsvitamin und schützt die Zelle vor freien Radikalen. Der Organismus kann Vitamin E nicht selbst produzieren, sondern muss über die Nahrung aufgenommen werden.

 

Vitamin K

ist ein fettlösliches Vitamin und spielt eine große Rolle in der Blutgerinnung. Zudem ist es auch wichtig für den Stoffwechsel in den Knochen und im Bindegewebe. Vitamin K ist auch zusammen mit Eiweißen im Organismus unverzichtbar, da es als Gerinnungsfaktor wichtig für die Blutgerinnung ist.

 

 

Das sollte eine kleine Information über die Orthomolekulare Therapie / Nährstofftherapie sein, denn es gibt noch bei Weitem mehr, worüber man berichten könnte. Falls ich aber Ihr Interesse wecken konnte, dann kontaktieren Sie mich doch einfach über meine Email Adresse tierheilpraxis-meike@web.de. oder rufen Sie mich einfach an, ich berate Sie gerne. Ich bin immer wieder sehr überrascht, wie positiv unsere Tiere auf diese Therapie reagieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierheilpraxis Meike